Softside-Hohlkehlrahmen

Der Hohlkehlrahmen© wird in der aufwendigen OCC-Bauweise (one-component-cavity) hergestellt. Hier werden im Gegensatz zu Rahmentypen, die aus mehreren Komponenten bestehen, die verschiedenen Komponenten dauerhaft auf eine Bodengruppe verklebt.

Die Bodengruppe besteht aus einem Thermoboden, der mit einem hochfesten Nylongewebe verstärkt und durch einer Vlieslage abgedeckt wird. Die eigentlichen Rahmenteile werden auf diese Bodengruppe verklebt. So können weitaus kompliziertere und aufwendigere Konstruktionen realisiert werden, während gleichzeitig weitaus präzisere und stabilere Eigenschaften entstehen.

Formschlüssiger und nahtloser Übergang
Der obere Teil des Rahmens wird von der Matratze quasi nur umschlossen und nicht belastet. Der Härtegrad des Rahmens könnte somit dem der Wassermatratze perfekt angeglichen werden. Bei Belastung formt sich die Wassermatratze regelrecht in die natürliche Form des Hohlkehl©-Softsiders

Kein Ausbeulen oder Kippen
Sämtliche Rahmenbelastungen wurden radikal reduziert. Damit konnte ein entscheidender Spielraum für deutlich höheren Komfort gewonnen werden. Zugleich verschwand mit der seitlichen Belastung des Rahmens auch jegliche Tendenz zum seitlichen Ausbeulen und Abkippen!

Kein Verschleiß
Die Matratzen selbst werden durch den Überhang abgedeckt und geschützt. In diesem Bereich entstehen bei herkömmlichen Systemen die meisten Abnutzungen und Materialverschleißstellen durch Knicken und Quetschen. Die sanfte Außenrundung mit großem Radius beugt jeglichem Knicken oder Quetschen der Wassermatratzenfolie vor. Eine maximale Lebensdauer der Wassermatratze wird so erst erreicht.

Kein seitliches Kippen
Beim Hohlkehlrahmen© wurde die konkave Innenseite der natürlichen Matratzenform angeglichen. Die Hauptbelastung wird nach unten abgeleitet und verhindert seitliche Kippmomente.

Gutes Sitzen auf der Bettkante
Die Verformung bei Belastung durch "Sitzen" führt durch den entsprechend geformten Querschnitt zu einer leichten Kippbewegung nach innen, die von der Matratze optimal geschützt wird.

Weniger Schweißnähte
Die Wassermatratzen sind doppelt symmetrisch und benötigen daher nur eine Bodenschweißnaht gegenüber einer umlaufenden Bodenschweißnaht im asymmetrischen Fall.

Keine negativ verstärkten Ecken
Erstmalig werden bei den Matratzen für den Hohlkehlrahmen© die Ecken nicht mehr als formgebendes Element benutzt. Die Ecken können jetzt spannungsfrei geschnitten werden. Aufwendige Eckenverstärkungen sind daher überflüssig und sinnlos.

Bessere Anpassung
Die Matratzen können durch die fehlende Belastung des Rahmens relativ großzügiger geschnitten werden. Sie können sich daher auch bis in die Randzonen perfekt an jede Körperkontur anpassen.

Aufbau des Softside Hohlkehlrahmens